Was sind Supplements?

Supplements oder auch Nahrungsergänzungsmittel sind eine Ergänzung für deine tägliche Ernährung. Sie sind keine Nahrungsersatzmittel. Ergänzt werden kann fast alles: von Kalorien bis hin zu einzelnen Aminosäuren und bestimmten Fetten.

Um das ganze etwas praktischer aufzuzeigen, folgendes Beispiel: Arnold geht regelmäßig ins Gym und achtet auf seine Ernährung. Seine Makronährstoffe sind aufgeteilt in insgesamt 60g Fett, 120g Protein und 250g Kohlenhydrate.

Das Problem ist aber, dass er es durch seine momentane Ernährung nicht schafft, auf 120g Eiweiß zu kommen. Er kommt nur auf 90g Eiweiß.

Daher greift er auf ein Whey Protein nach dem Training zurück. Das liefert ihm 30g Proteine. Nun schafft Arnold es seine Makronährstoffe voll zu erfüllen, mit Hilfe eines Supplements.

Um zurück zur Definition zu kommen: Das Whey versorgt also seinen Stoffwechsel mit Nährstoffen, also 30g Eiweiß.

Einige Nahrungsergänzungsmittel können dazu beitragen, dass du eine angemessene Ernährung mit essenziellen Nährstoffen erhältst. Andere können dir helfen, dein Krankheitsrisiko zu verringern und wieder andere deine Makronährstoffziele zu erreichen.

Worauf wir im Artikel eingehen:

 

Substanzen und Formen

Pulverform

Nahrungsergänzungsmittel haben unterschiedliche Substanzen. Dazu kommen oftmals noch Dinge, die man auch aus anderen industriellen Lebensmitteln kennt – Geschmacksverstärker, Zucker und andere Chemikalien die einem nichts sagen.

Folgende Stoffe / Substanzen sind in den gängigsten Supplements zu finden:

  • Vitamin(e)
  • Mineral(ien)
  • Pflanzliche(s) Mittel
  • Aminosäure(n)
  • Fette
  • Kohlenhydrate
  • Konzentrate
  • Extrakte

Nahrungsergänzungsmittel gibt es in vielen Formen. Zum Beispiel:

  • Tabletten
  • Kapseln
  • Softgels
  • Gelcaps
  • Flüssigkeiten
  • Pulver
  • Energieriegel

Mittlerweile ist es gängig, dass die Grenzen zwischen Nahrung und Nahrungsergänzung immer mehr verschwimmen. In Supermärkten findet man beispielsweise mit Protein angereicherte Milch in den Regalen oder Omega-3-Brot und dergleichen.

Mit zunehmendem Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher entwickeln sich Produkte, die diesen Bedürfnissen gerecht werden. Je nach Zielgruppe variieren Verpackung und Text. Manchmal ist die Ergänzung sogar stärker im Fokus, als das eigentliche Produkt selbst!

 

Beispiele und Arten von Supplements

Die Supplementindustrie ist ein Milliardenmarkt. Daher gibt es andauernd Neuerscheinung und es ist schier unmöglich einen Überblick zu behalten. Hier jedoch eine Beispielliste der populärsten Arten:

  • Eiweiß/Protein
  • Aminosäuren
  • Creatin
  • BCAA
  • Zink
  • ZMA
  • Preworkout & Postworkout
  • Weight Gainer
  • Calcium
  • Fischöl
  • Ginseng
  • Glucosamine
  • Vitamin D
  • Grüntee
  • Vitamin E
  • Calcium
  • Eisen
  • Probiotikum

Was diese Ergänzungen bewirken und wofür man diese jeweils einsetzen kann, ist immer separat betrachten. Das würde den Rahmen dieses Artikels absolut sprengen. Es gibt ganze Bücher und Studien zu diesem Thema.

Auch was die besten Supplements für dich sind und was du davon eventuell brauchst um dir dein individuelles Supplementpaket zusammenzustellen, musst du dir Schritt für Schritt erarbeiten.

DAS klassische Supplement jedoch ist das Eiweißpulver. Günstig einzukaufen gibt es das bei beispielsweise Amazon. Nichts falsch machen, kannst du mit einem klassischen Geschmack wie Schokolade, Erdbeere, Banane oder Vanille. Eine Premiummarke, die weltweit sehr beliebt ist, ist Optimum Nutrition:

Optimum Nutrition ON Gold Standard Whey Protein Pulver, Eiweißpulver Muskelaufbau mit Glutamin und Aminosäuren,...
  • VERPACKUNG KANN VARIIEREN—neuer Look, dieselbe vertraute Qualität
  • Seit über 20 Jahren das WELTWEIT MEISTVERKAUFTE* Whey-Proteinpulver, das sich an alle...
  • SCHNELL ABSORBIERENDES Whey-Protein mit Whey-Proteinisolat als Hauptbestandteil hilft beim...

 

Einnahme und Nebenwirkungen

Wie und wann Supplements eingenommen werden sollten, kommt auf das jeweilige Mittel und die körperliche Verträglichkeit an. Schaue dir dafür die einzelnen Produkte an. Wie auch bei „normalen“ Lebensmittel findest du Nährwertangaben und Verzehrsempfehlung auf dem Produkt aufgedruckt.

Allgemein sollten (legale) Supplements keine gesundheitsgefährdende Nebenwirkung bei gesunden Menschen und normalen Einnahmemengen haben. Wenn du bestimmte Vorerkrankungen hast – sei es psychisch oder physisch, solltest du lieber nochmal mit deinem Hausarzt sprechen.

 

Vorteile von Nahrungsergänzungsmitteln

Während Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine gesunde Ernährung sind, helfen sie dennoch wichtige Nährstoffe zu beziehen, die man nicht immer über die Ernährung bekommt.

Mit Proteinpulver kommst du auf deine gewünschte Eiweißmenge am Tag, mit Kreatin wirst du stärker, Probiotika helfen eine bessere Darmflora zu erlangen, BCAAs helfen bei der Regeneration in der Diät, Fischöl soll zur Vorbeugung bei Herzerkrankungen helfen und so weiter.

Merke: der allgemeine Vorteile von Supplements ist, Nährstoffe zu bekommen, die man nicht über die Ernährung zu sich nimmt. Der Vorteil einzelner Produkte muss man immer individuell betrachten.

 

Supplementindustrie und Werbung

Du hast bestimmt schonmal Werbung wie „10 Kilo abnehmen in 1 Woche mit unserem einzigartigen Produkt“ gesehen.

Es gibt natürlich keine Wunderwaffe. 10 Kilo nachhaltig abnehmen bedeutet harte und konsequente Arbeit und das kann kein Produkt der Supplementindustrie ersetzen.

Der Supplementmarkt ist voll mit Produkten die keiner braucht. Teilweiße komplett ohne Wirkung, außer vielleicht Nebenwirkungen.

Nicht umsonst ist die Supplementindustrie ein Milliardengeschäft. Es wird den Trainierenden immer neue Produkte verkauft und immer wieder soll ein neues Wundermittel dich nach vorne bringen. Zu Zeiten wo es diese Industrie noch nicht gegeben hat, gab es aber auch schon Leute mit guten und gesunden Körpern.

Die allermeisten Produkte sind unnötig und anstatt einer Win-Win-Situation, zieht die Industrie den Leuten das Geld aus der Tasche und die Konsumenten haben nichts davon. Außer einen leeren Geldbeutel aufgrund überteuerter, unnützer Produkte und eventuelle Nebenwirkungen.

Sei smart und informiere dich vorher, was du tatsächlich brauchst oder versuche es gar ohne Ergänzungen und nur mit guter Ernährung. Denn auch ohne ergänzende Mittel kannst du einen hammer Body bekommen. So viel steht fest.

Supplements sind keine Wundermittel, selbst illegale Substanzen wie Anabolika, die wohl alle Hardcore Bodybuilder konsumieren, sind verbunden mit hartem Training und konsequenter Ernährung.

Schaffe dir also Transparenz und lasse dich nicht verarschen. Lies dir zum Beispiel Reviews durch und in allen Fällen – informiere dich über ein Supplement im Detail, bevor du spontan etwas kaufst, von dem du noch nie etwas gehört hast.

Nun hast du einigen Input zum Thema Supplements bekommen. Was wären die nächsten Schritte? Du solltest dir deine Ernährung und deinen Trainingsstand anschauen. Vielleicht brauchst du überhaupt keine Ergänzungsmittel, da deine Ernährung sehr ausgewogen ist und deine Leistungen im Training auch sehr stark sind.

Wenn nicht, wäre es sinnvoll erstmal die Ernährung anzupassen und die richtigen Trainingstechniken zu erlernen, gepaart mit dem passendem Trainingsplan. Das Ziel sollte eigentlich nicht sein, möglichst viele Supplements einzunehmen. Im Vergleich zum Training und der Ernährung machen diese nämlich den kleinsten Unterschied.

Falls du unbedingt jetzt anfangen willst, kannst du mit einem Eiweißpulver und Creatin nichts falschen machen. Creatin hilft dir im Training 1-3 Wiederholungen mehr zu schaffen und ist nur sehr schwierig in der Dosierung einzunehmen, wie es ein Creatin-Supplement schafft.

Ein gutes Creatin bekommst du zum Beispiel von All Stars. Eine eher teure Marke, dafür aber „Made in Germany“. Ein gutes Eiweiß haben wir bereits weiter oben verlinkt.

All Stars 100% Creatin Monohydrat Pulver, 1er Pack (1 x 600 g)
  • Hochreines Creatin Monohydrat
  • CREAPURE – Made in Germany
  • Geschmacksneutral

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.