Macht Zucker dick?


 

Wenn es um das Thema Zucker geht, kommen oft Fragen auf wie „Macht mich Zucker dick oder nicht?“. Andere Fragen drehen sich um fett, müde, süchtig, krank und was macht der Zucker eigentlich im Körper? Auf diese Fragen möchten wir dir heute Antworten liefern.

Um die Antworten verstehen zu können, sollte dir zuerst bewusst sein, was Zucker ist.

Zucker sind Kohlenhydrate. Um es anders auszudrücken: Kohlenhydrate bestehen aus Zucker, Stärke, Cellulose.

Die 3 verschiedene Arten sind:

  • Einfachzucker (z.B. in Obst enthalten)
  • Zweifachzucker (z.B. in Schokolade enthalten)
  • Mehrfachzucker (z.B. in Getreide enthalten)

Abbildung verschiedener Brotsorten

Du kommst also gar nicht um Zucker herum!

Denn Kohlenhydrate sind Zucker und diese sind mit Eiweiß und Fett unsere Makronährstoffe. Das heißt, alle Lebensmittel und kalorienhaltige Getränke bestehen aus Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten.

Wann nimmt man zu? Wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt, als der Körper braucht. Das heißt logischerweise, dass auch Zucker nur dann dick macht, wenn man dadurch mehr Kalorien zu sich nimmt, als der Körper wirklich braucht.

Lies dir diesen Absatz nochmal durch. Er ist fundamental für das Verständnis von zu- und abnehmen. Kalorien sind ausschlaggebend. Ob es gesund ist viel Einfachzucker zu essen und welche Lebensmittel man konsumiert, um auf die Kalorienanzahl zu kommen, ist dann nochmal eine andere Frage.

Die Kohlenhydrate in Cola zum Beispiel bestehen fast nur aus Zucker. Daher hat Cola viele Kalorien und macht dadurch wiederum, wenn du deine restliche Ernährung nicht anpasst, dick. Je nachdem ob der übermäßige Colakonsum die Grenze an Kalorien überschreiten lässt, die dein Körper täglich braucht.

Beispiel: Dein Körper braucht 2000 kcal um das Gewicht zu halten. Du hast bereits 2000 kcal konsumiert – vereinfacht ausgedrückt würdest du durch ein weiteres Glas Cola auf 2040 kcal kommen und somit zunehmen. Du würdest aber auch genauso von einem Eiweißshake mit 110 kcal auf 2110 kcal kommen und zunehmen!

Ein anderes Problem von Cola ist, dass durch den hohen Zuckeranteil der Insulinspiegel steigt und dadurch unser Heißhungergefühl. Das allein macht auch nicht dick. Wenn du diesem Gefühl nachgibst und übermäßig Essen konsumierst, kann das dick machen. Sobald du nämlich am Ende des Tages deinen Kalorienbedarf überstiegen hast.

Fazit: Zucker macht nicht unbedingt dick oder fett. Zucker macht dann dick, wenn dadurch mehr Kalorien am Tag zu sich genommen werden, als der Körper benötigt.

Alternativen zu dem raffinierten Zucker den man im Supermarkt erhält, ist beispielsweise Stevia. Mit Stevia kannst du dein Essen nach wie vor süßen, jedoch auf gesündere und natürlichere Art und Weiße. Erhältlich zum Beispiel hier bei Amazon:

 

Macht Zucker müde?

Nach Konsum von Zucker steigt zuerst der Blutzuckerspiegel. Dann fällt er genauso rapide wieder ab. Ergo: ein Müdigkeitsgefühl tritt ein.

Um das zu vermeiden kann man zum Beispiel weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen oder Kohlenhydrate aus Stärke, Cellulose (also Mehrfachzucker) zu sich nehmen.

Dieser Effekt tritt zum Beispiel auch bei Traubenzucker auf. Auch wenn es immer empfohlen wird lieber kein Traubenzucker bei einer Klausur zu sich nehmen. Studien haben gezeigt, dass man fit und wach wird mit proteinreichem Essen oder langkettigen Kohlenhydraten.

 

Macht Zucker süchtig?

Glas mit Zucker

Zucker lässt, wie bereits gelernt, den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und wieder abfallen. Dadurch entsteht ein erneutes Hungergefühl. Wer hier nicht dem Hungergefühl widerstehen kann und sofort wieder zur nächsten Mahlzeit greift, den könnte man als süchtig bezeichnen.

Ein weiterer Effekt bei süßem Geschmack ist, dass das Gehirn diesen meist als positiv empfindet und das Belohnungssystem aktiviert. Ähnlich also wie bei Drogen oder Sex. Dadurch steigt das Verlangen etwas zu wiederholen. In dem Fall das Verlangen nach etwas süßem, beispielsweise ein Stück Kuchen bei Stress oder ein paar Süßigkeiten bei Heißhunger.

 

Macht Zucker krank?

Ja Zucker kann definitiv krank machen. Denn, wie wir schon wissen, durch Zucker steigt der Blutzuckerspiegel. Je nachdem wie viel Zucker konsumiert wird kann das, unter Umständen, sogar zu Diabetes führen.

Ein täglicher Konsum von Cola steigert die Chance enorm eines Tages an Diabetes zu erkranken.

Zudem macht Zucker unter Umständen fett. Fettleibigkeit kann zu vielen weiteren Krankheiten führen wie zum Beispiel Bluthochdruck, Herzkrankheiten, bestimmte Krebserkrankungen, Rückenschmerzen und vieles mehr.

 

Was bedeutet „davon Zucker“?

Du kennst bestimmt die Nährstoffangaben auf den Verpackungen. Dort gibt es immer die Angaben der Kohlenhydrate (z.B. 10 Gramm) und davon der Zuckeranteil (z.B. 8 Gramm). Kohlenhydrate sind doch Zucker.

Was ist also damit gemeint. Die „davon“ Werte beziehen sich auf Einfach- und Zweifachzucker. Darunter fallen beispielsweise Fructose und Laktose.

Das heißt, bei unserem Beispiel wären 8 Gramm Einfach- oder Zweifachzucker und 2 Gramm wären Mehrfachzucker.

 

Fazit

Wir hoffen, dass wir deine Fragen beantworten konnten – behalte im Kopf, dass Zucker nicht gleich zunehmen bedeutet.

Die Gesamtanzahl der Kalorien sind ausschlaggebend. Einfachzucker ist jedoch weniger sättigend und lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen – die Chancen sind also höher, dass du einfacher die benötigten Kalorien übertriffst.

Aus gesundheitlicher Sicht macht es sowieso Sinn auf industriellen Einfachzucker zu verzichten.

Die meisten industriell verarbeiteten Lebensmittel und Fertigpackungen mit viel Einfachzucker haben wenig von den Nährstoffen, die unser Körper braucht und gesund hält: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren, gesunde Fette.

Mehr zum Thema: